Projekt OC BENET Cup

Die Geschichte der Cup-Autorennen ist in der Tschechischen Republik stark verwurzelt, besonders die Serie Česká pojišťovna – Škoda Octavia CUP, die zu den erfolgreichsten Cup-Rennen nicht nur in Tschechien, sondern auch in ganz Europa zählt. Im Verlauf ihres 12-jährigen Bestehens (1998 – 2010) nahmen daran mehr als 120 Fahrer teil. Viele von ihnen begannen hier ihre Profikarriere und fanden im Anschluss daran interessante Fahrerengagements. Erwähnenswert sind folgende Namen: Jan Kopecký, Adam Lacko, Petr Fulín, Štefan Rosina, Jiří Janák und Erik Janiš. Außer den tschechischen Fahrern waren auch viele junge, begabte Fahrer aus dem Ausland darunter.

In Europa gibt es etliche ähnliche Cup-Projekte verschiedener Marken, wovon der Großteil von Automobilherstellern oder Importeuren unterstützt wird. Im Rahmen des VW-Konzerns sind es der Seat Leon Cup, der VW Golf Cup und der Audi TT Cup, in dieser Aufzählung der Fahrzeuge aus dem gleichen Hause fehlt die Marke Škoda, die unumstritten im Motorsport ihren Platz hat. Es ist Ziel dieses Projekts, diese Leerstelle auf der Landkarte des Motorsports zu füllen.

Die Gesellschaft BENET, s.r.o., stellt das Projekt aus der Serie der Cup-Autorennen auf dem Ring,  Octavia Cup, vor. Dieses Projekt soll an die ambitionierten Vorgängerprojekte anknüpfen und einen hohen Sportwert bieten, sowie auch spannende Momente für die Zuschauer, und nicht zuletzt einen Einstieg in die Welt des Motorsports für talentierte junge Fahrer.